Erlebnis International 2019

„Erlebnis International 2019“

So lautet das Motto des Begegnungsfestes der Flüchtlingshilfe und des Ökumenischen Jugendtreffs, das am Sonntag, dem 30.6. am Joseph-Haydn-Gymnasium starten soll.

Von 11 – 17 Uhr können hier Alt- und Neubürger bei Musik, Tanz und Kulinarik ein Miteinander erleben, welches Kulturgrenzen überschreitet. Damit die Festankündigung möglichst „sichtbar“ wird, stellte sich das Orgateam der neuen Herausforderung, selbst Plakate zu kleben (s.Foto) und anzubringen.

Der eine oder andere Leser mag im Stillen denken: „Noch´n Fest?“, nachdem in Senden zur Zeit tatsächlich ein Fest dem anderen folgt. Was nur deutlich macht, wie breit das Engagement von Gemeinde, Gewerbe und Vereinen hier im Ort aufgestellt ist. Denn jedes Event hat seinen eigenen Charakter. So heißt es am 30.6. „Manakish trifft auf Bratwurst“, wenn das syrische Restaurant Elben aus Münster mit einem Food-Truck vorfährt. Und später: „Kuchen vom Sendener Bäcker trifft auf Baklava“. Nicht nur das kulinarische, auch das musikalische Angebot trägt grenzüberschreitenden Charakter mit deutscher, orientalischer, afrikanischer und internationaler Musik. Den Auftakt macht dazu der Musikverein Senden. Für das gemeinsamen Spiel können sich Kinder und Jugendliche vom Feuerlöschen bis zum Torwandschießen sowie bei einem vom VIVO ausgearbeiteten Parcour mit anschließendem Preisgewinn ihr Geschick erproben. In einer Hüpfburg an der Steverwiese können auch die Kleinen ihrer Bewegungsfreude freien Lauf lassen.

Ab 16 Uhr kann zu orientalischer Musik gemeinsam getanzt werden. Um auch Einzelpersonen und Familien aus Ottmarsbochholt und Bösensell den Besuch zu erleichtern, haben die Organisatoren einen Shuttle-Service eingerichtet, der in Bösensell um 10.30 Uhr an der Schule und um 11 Uhr an der Haltestelle Auf der Horst in Ottmarsbochholt startet und auch zur Rückfahrt zur Verfügung steht.

 

 

Menschen in Senden

In der „WN“, Ausgabe vom 27.04.2019, erschien folgender interessanter Artikel:

Unterstützung für die Flüchtlingsarbeit durch das Kommunale Integrationszentrum

Folgende Meldung steht in den „Westfälischen Nachrichten“, Ausgabe vom 01.04.2019:

Menschen in Senden

In den „Westfälischen Nachrichten“, Ausgabe vom 29.03.2019, erschien folgender interessanter Artikel:

https://www.meine-caritas.de/public/newsletter/show.ashx?m=786352cd-9e26-490a-b94b-415e21d73c7b&v=h&r=e5e11765-bf27-4c39-8e2e-73390d7ae2f5

Hier finden Sie den neuesten Newsletter für Engagement, Flucht und Zusammenhalt:

https://www.meine-caritas.de/public/newsletter/show.ashx?m=786352cd-9e26-490a-b94b-415e21d73c7b&v=h&r=e5e11765-bf27-4c39-8e2e-73390d7ae2f5

Flüchtlinge und Betreuer beraten

Frau Elke Pieck von der  Diakonie Münster unterstützt mit einem Beratungsangebot im Sozialzentrum „KOMM“ in der Schulze-Bremer-Strasse in Senden lebende Zugewanderte mit Rat und Tat. Einen entsprechenden Hinweis stand in den Westfälischen Nachrichten vom 11.02.2019:

Den Link zum Diakonischen Werk, Beratungs- und Bildungscentrum Münster, finden Sie hier:
https://www.diakonie-muenster.de/web/beratungs-und-bildungscentrum/main/themenfelder/migration.html

Per Mail ist Frau Pieck erreichbar unter „e.pieck@diakonie-muenster.de“

Ehrenamts-News des Flüchtlingsrat NRW

Hier geht es zum aktuellen Newsletter des Flüchtlingsrat NRW:

https://www.frnrw.de/aktuell/artikel/f/r/ehrenamtsnews-12019.html

Menschen in Senden

In den „Westfälischen Nachrichten“, Ausgabe vom 12.01.2019, erschien wieder ein interessanter Artikel im Rahmen der Reihe „Menschen in Senden“.

„Dafür brauchen wir Sie“

Auf der Jahresversammlung der Flüchtlingshilfe Senden e.V. am 22.11.2018 richtete Bürgermeister Sebastian Täger ein Grußwort an die Versammlung. Hier ist der dazugehörige Presseartikel der WN v. 24.11.2018: